Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im Musikvereinssaal in Wien wird von Jahr zu Jahr berühmter und erfreut sich großer Beliebtheit. Das Konzert ist weltweit das bekannteste seiner Art und ist vor allem den Werken der Strauss-Dynastie (Johann Strauss Vater, Johann Strauss Sohn, Eduard Strauß und Josef Strauss) gewidmet. Es fand zum ersten Mal am 31. Dezember 1939 im Großen Musikvereinssaal unter der Leitung von Clemens Krauss statt.
Das Neujahrskonzert 2019 der Wiener Philharmoniker wird von Christian Thielemann geleitet.

01.01.2019

VIP Arrangement

    Leistungen:

  • 3 Übernachtungen im Doppelzimmer des 5**** Hotel Palais Hansen Kempinski inkl. Frühstück
  • Eintrittskarten: Ticket zum Neujahrskonzert am 1. Januar 2019
  • Kutschenfahrt durch Wien, Stadtführer Wien
  • inkl. Arrangement „Le Grand Bal“: Grand Ticket mit Sitzplatzreservierung zum „Le Grand Bal“ in der Wiener Hofburg am 31.12.2108/
    Einlass: 19 Uhr (inkl. Begrüßungscocktail, 4-Gänge-Menü, Rot-/Weißwein und Mineralwasser, 1 Glas Champagner zu Mitternacht) oder
  • inkl. Arrangement „Das Schick“: Silvester-Dinner im Restaurant „Das Schick“ am 31.12.2018/ Einlass: 19 Uhr (inkl. 6-Gänge-Menü, Weinbegleitung und Mineralwasser, Kaffee und Kuchen 1 Glas Sekt zu Mitternacht)
Preis pro Person Arrangement „Le Grand Bal“:a € 9.390,-
Preis pro Person Arrangement „Das Schick“: a € 7.990,-

5-Sterne Luxushotel Palais Hansen Kempinski

Während Ihres Aufenthalts in Wien wohnen Sie im neuesten Wahrzeichen der Stadt, im 5-Sterne Luxushotel Palais Hansen Kempinski.
Ursprünglich für die Weltausstellung im Jahre 1873 erbaut, empfängt es seine Gäste direkt auf der berühmten Ringstraße, mitten im Herzen von Wien. Historie und Moderne vereinen sich im Palais Hansen Kempinski zu einem gelungenen Mix aus moderner Architektur und zeitgemäßem Luxus. Mit 152 eleganten Zimmern und Suiten, zwei Restaurants und drei Bars inklusive einer Night Bar und Cigar Lounge bietet das denkmalgeschützte Palais seinen Gästen Komfort auf höchstem Niveau.
Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer und Suiten lassen Sie von großer Geschichte träumen und den Luxus von heute erleben. Dezente Farben, edle Stoffe, klassisches Design und das moderne Spiel mit Wiener Stilelementen sorgen für entspannte Atmosphäre. Kulinarische Köstlichkeiten erwarten Sie in den beiden Restaurants des Palais.
Unterschiedlich in Stil und Stimmung und vereint durch kreative Kochkunst kommen Sie hier in den Genuss der erstklassigen Kreationen von Küchenchef Philipp Vogel und seinem kreativen Team.

Wiener Philharmoniker

Saalplan

Le Grand Bal

„Le Grand Bal“ feierte 2012 Premiere in der Wiener Hofburg. Nach dem großen Erfolg erwartet die Ballgäste auch 2018 wieder eine rauschende Ballnacht zu Silvester.
In diesem Jahr erleben Sie unter dem Motto „L’Esprit Viennois“ einen Abend voll Lebensfreude und Charme der Wiener Balltradition. Erstklassige Künstlerinnen und Künstler der Wiener Staatsoper und Volksoper Wien sowie renommierte Orchester und Bands und hinreißende Tanzmusik von Walzer bis Jazz unterstreichen das hochkarätige Programm.
Zu Mitternacht erwartet Sie eine prächtige Inszenierung mit einem atemberaubenden Blick auf das Feuerwerk. Natürlich dürfen auch der traditionelle Donauwalzer und die beliebte Publikumsquadrille nicht fehlen. Speis und Trank genießen Sie bei einem feinen 4-gängigen Galadiner. Weitere exquisite Köstlichkeiten können Sie im Wiener Kaffeehaus oder an den verschiedenen Silvesterbuffets und Bars, wiez.B. in der Chill-Out Lounge genießen.
Beim „Le Grand Bal“ tanzen Sie in den imperialen Festsälen stilvoll und elegant ins Neue Jahr! „Alles Walzer!“

Restaurant Das Schick

Falls Sie den Silvesterabend in etwas ruhigerer Atmosphäre genießen wollen, empfehlen wir Ihnen das elegante Silvester-Dinner im Restaurant „Das Schick“ direkt an der Ringstraße.
Im 12. Stock des Gartenbauhochhauses begrüßen Sie das Neue Jahr bei einem kreativen Menü inklusive Aperitif und abgestimmter Weinbegleitung. Um Mitternacht genießen Sie auf der Dachterrasse des Restaurants einen fantastischen Panoramablick auf das Silvesterfeuerwerk und die feiernde Wiener City. Natürlich darf auch hier der traditionelle Donauwalzer nicht fehlen.
Silvester im „Das Schick“ ist definitiv trés chic!

Informationen

Seit Jahrzehnten präsentieren die Wiener Philharmoniker ihrem Publikum zum Jahreswechsel ein heiteres und zugleich besinnliches Programm aus dem reichen Repertoire der Strauß-Dynastie und deren Zeitgenossen. Diese Neujahrskonzerte erfreuen sich nicht nur im Musikvereinssaal in Wien großer Beliebtheit, sondern genießen durch die weltweite Fernsehübertragung, die mittlerweile über 50 Länder erreicht, ein hohes Maß an Bekanntheit und Popularität im In- und Ausland.

Aus einer dunklen Episode der österreichischen Geschichte stammend, sollten einst diese Konzerte bei der österreichischen Bevölkerung Rückbesinnung ermöglichen und zugleich Hoffnung auf bessere Zeiten aufkommen lassen. Heute sind es Millionen Menschen auf der ganzen Welt, die auf ähnliche Weise von dieser teils unbeschwerten, teils tiefsinnigen Musik berührt werden und dadurch Freude und Optimismus für ein neues Jahr schöpfen.

Es ist der Wunsch der Philharmoniker, nicht nur musikalisch wertvolle Interpretationen der Meisterwerke dieses Genres anzubieten, sondern auch darüber hinaus als musikalische Botschafter Österreichs allen Menschen einen Gruß im Geiste von Hoffnung, Freundschaft und Frieden zu übermitteln.

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker wird 2010 zum zweiten Mal nach 2008 vom französischen Dirigenten George Prêtre geleitet werden. Vorstand Clemens Hellsberg nannte die Entscheidung eine „Würdigung der gemeinsamen langen Zusammenarbeit und seiner großer Erfahrung in diesem Genre“. Der Erfolg von Prêtres Neujahrskonzert-Debüt 2008 „hat uns allen Freude gemacht: Ihm und uns“.

Für seine künstlerischen Leistungen wurde Prêtre in seiner Heimat und auch in Österreich mehrfach ausgezeichnet: 2004 wurde er Kommandeur der französischen Ehrenlegion und im selben Jahr wurde ihm auch das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse verliehen.

Die Dirigenten des Neujahrskonzerts wechseln seit 1987 jährlich. Den Anfang machte 1987 Herbert von Karajan, ihm folgten Claudio Abbado (1988 und 1991), Carlos Kleiber (1989 und 1992), Zubin Mehta (1990, 1995, 1998, 2007), Riccardo Muti (1993, 1997, 2000, 2004), Lorin Maazel (1994, 1996, 1999 und 2005), Seiji Ozawa (2002), Nikolaus Harnoncourt (2001, 2003), Mariss Jansons (2006), Georges Prêtre (2008). 2009 Daniel Barenboim, 2015 Zubin Mehta. 2019 steht Christian Thielemann am Pult.